Weihnachten in Bulgarien

christmas-xmas-christmas-tree-decoration
0

Dieses Jahr möchten wir euch die Feierlichkeiten rund um Weihnachten und Silvester in anderen Ländern vorstellen. Unsere Praktikanten aus Bulgarien und Aserbaidschan berichten.

Bulgarien

 

Weinachten ist eines der größten bulgarischen Feste. Die Feierlichkeiten in der Weihnachtszeit dauern bis Mitte Januar, weil es zu dieser Zeit viele Namenstage gibt und in Bulgarien wird ein Namenstag genauso groß gefeiert wie ein Geburtstag.

Traditionell versammelt sich die Familie an Heiligabend am 24. Dezember. Gläubige Christen fasten vom 15. November bis einschließlich 24. Dezember. An Heiligabend sollte es daher kein Fleisch und keine tierischen Erzeugnisse geben (für Veganer deshalb bestens geeignet ☺). Auf den Tisch gehören 7, 9 oder 12 verschiedene Speisen. Das sind vor allem Bohnen, Sauerkrauteintopf, gefüllte Weinblätter, gefüllte rote Paprika, ein spezielles Gericht mit gekochtem Weizen, viele Vorspeisen, Kompott, getrocknete Früchte. Wichtig ist das selbst gemachte Brot. In den Teig steckt man vor dem Backen eine Münze hinein. Das älteste Familienmitglied gibt jedem ein Stück Brot und wer die Münze findet, wird das ganze Jahr über Glück haben. An Heiligabend wird der Tisch nicht abgeräumt und die Speisen werden die ganze Nacht liegen gelassen, damit auch die Toten essen können. Das Fastenbrechen beginnt am 25. Dezember.

Zu Weihnachten gibt es den Brauch der „Koledaren“. Eine Gruppe junger Männer in traditioneller Kleidung geht von Haus zu Haus und singt Weihnachtslieder und wünscht viel Glück, Gesundheit, Erfolg, Liebe, Frieden. Die dankbaren Gastgeber überreichen ihnen eine Art Brezel, die eher süßlich schmeckt.

Am ersten Weihnachtstag gehen alle in die Kirche zum festlichen Gottesdienst. Danach besuchen die Bulgaren Verwandte und Freunde und die Gastgeber bieten üppige Speisen und Getränke an. Das Teilen von Essen und Getränken ist ein wichtiger Teil des bulgarischen Charakters und gilt als Zeichen der Wertschätzung.

Das Highlight sind natürlich die Weihnachtsgeschenke. Sie werden den Kindern nicht von den Eltern überreicht, sondern spät nachts unter den Weihnachtsbaum gelegt, damit die Kinder am nächsten Tag finden können was der Weihnachtsmann für sie gebracht hat. Nach Heiligabend begrüßt man sich mit „Glückwunsch zur Geburt Christi“. //nicht eher Christkind??

Auch Neujahr wird groß gefeiert – bei Freunden, in Kneipen und Restaurants. Traditionell wird eine Art großer runder Börek gebacken. Zwischen den Teigblättern werden kleine Zettel mit guten Wünschen wie Glück, Gesundheit, Erfolg, Liebe versteckt. Aber auch die Faulheit gehört hinein als einziger negativer Wunsch. Während manche Kinder vor Enttäuschung weinen, wenn sie die Faulheit ziehen, findet so mancher Erwachsener dieses Los gar nicht so schlecht… Gleich nach Eintritt des neuen Jahres versammeln sich die Familienmitglieder am Tisch und der älteste dreht das Blech mit dem Börek dreimal. Jeder nimmt das Stück, das sich vor ihm befindet und sucht nach dem Zettel, um zu sehen was ihm sein Glück dieses Jahr bringen wird.

Am Morgen des neu en Jahres findet ein anderer bulgarischer Brauch statt. Die Kinder haben bunt dekorierte Hartriegelzweige und klopfen damit auf die Rücken der Eltern und Großeltern, tragen Gedichte vor, mit denen sie ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr wünschen.

Hinterlass uns einen Kommentar

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com