Sie lieben Tiere? Wir zeigen Ihnen, wie Sie ihr Hobby zum Beruf machen können.

Tier Cover 01
1 Kommentar

Du magst Tiere und suchst einen Beruf, der etwas mit Hunden, Katzen oder Pferden zu tun hat?

Der Aufgabenbereich in der Tierwelt ist vielfältig und wir stellen euch im folgenden Beitrag einige Berufe vor, in denen Menschen täglich mit Tieren arbeiten – etwa als Pfleger, Tiersitter oder Landwirt.

Hundesitter

Als Hundesitter übernehmen sie das Gassigehen, Füttern, Streicheln und Spielen immer dann, wenn Frauchen und Herrchen mal keine Zeit für ihren Vierbeiner haben. Wie viel Geld ein Hundesitter mit seiner Tätigkeit verdienen kann, hängt insbesondere vom Betreuungsumfang ab, also davon, ob die Hunde den gesamten Tag über betreut oder nur einzelne Spaziergänge von bestimmter Dauer übernommen werden.  Für eine Ganztagsbetreuung kann ein Hundesitter rund 15 bis 20 Euro verlangen, an Sonn- und Feiertagen durchaus auch mehr. Die Berufungsvoraussetzungen sind denkbar einfach. Hier liegt auch ein Problem, denn die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt, eine Ausbildung gibt es nicht. Nicht einmal besondere Versicherungen sind vorgeschrieben. Dabei haftet der Dogsitter im Schadensfall.

Tierpfleger

Tierpfleger ist für viele ein absoluter Traumberuf. Den ganzen Tag Tiere versorgen, Füttern und Streicheln. Doch ein Beruf soll nicht nur Spaß und Freude bringen, sondern auch den Lebensunterhalt finanzieren, denn am Ende des Monats warten Rechnungen, die bezahlt werden wollen. In der dreijährigen Ausbildung zum Tierpfleger versorgst und betreust du Tiere. Dabei kümmern sich Tierpfleger sowohl um Haus- und Zootiere als auch um Versuchstiere. Zu den Voraussetzungen gehört ein erfolgreicher Abschluss an einer Volksschule. Des weiteren wäre es von Vorteil, wenn sie schon vor Beginn der Ausbildung einen Einführungskurs besucht haben. Was ein Tierpfleger im Durchschnitt verdient lässt sich nicht genau sagen, da es immer davon abhängig ist, ob man im Zoo oder in einer kleiner Tierhandlung tätig ist. Die Gehaltsspanne liegt zwischen 1.400-2.400 Brutto.

Tierfotograf

Haben Sie schon einmal davon geträumt, viel zu Reisen und gleichzeitig Fotos von ihren Lieblingstieren zu schießen? Dann ist der Beruf des Tierfotografen vielleicht genau das richtige. Aber wie wird man eigentlich ein Tierfotograf und gibt es eine bestimmte Ausbildung oder eine „Naturfotografenschule“? Fragen wie diese zeigen uns immer wieder, dass sich nur sehr wenige vorstellen können, wie diese Arbeit tatsächlich aussieht. Verschiedene Wege sind möglich, um die Fotografie zu erlernen. Eine dreijährige Ausbildung in einem Fotostudio, der Besuch einer Fotoschule oder ein Fotodesign-Studium. Jährlich werden bundesweit rund 800 Lehrstellen angeboten. Die Gehaltsspanne liegt zwischen 1.000-2.400 Brutto, je nachdem bei welcher Foto-Agentur man unter Vertrag steht.

Es gibt demnach viele Möglichkeiten, einen Beruf auszuüben, indem Ihr viel mit Tieren zutun habt. Jeder kann seinen Traumberuf wahr machen, warum auch nicht Ihr?

1 Kommentar
    • TheoHeinrich
      Jul 20, 2017 11:19 am Antwort

      tierpfleger ist echt ein cooler job, man hat auch vie mit menschen zu tun und nicht nur mit tieren 🙂

Hinterlass uns einen Kommentar

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com