Wie bekomme ich einen Nebenjob?

final
2 Kommentare

Jeder kennt diesen Moment- Ende des Monats und kein Geld übrig. Wenn ihr darauf keine Lust mehr habt, solltet ihr euch einen Nebenjob suchen! Hier kann man nicht nur etwas dazu verdienen, sondern auch wertvolle Erfahrungen für die berufliche Zukunft sammeln.
Heute stellen wir euch Möglichkeiten vor, wie ihr neben der Schule oder der Uni ein bisschen dazu verdienen könnt. In diesen Jobs kann man schon ab 16, oder sogar ab 14 Jahren arbeiten!

 

  • Aushilfe im Supermarkt: Supermärkte suchen ständig nach Leuten, die ein paar Stunden die Woche aushelfen können. Hier wirst du meist entweder an der Kasse sitzen, im Lager arbeiten oder Regale befüllen. Der Vorteil ist, dass es in jedem Ort einen Supermarkt gibt, bei dem ihr euch bewerben könnt. Außerdem habt ihr ein festes Einkommen und könnt regelmäßig arbeiten, wie es zu eurem Stundenplan und Hobbies passt.
  • Aushilfe im Einzelhandel: Wie auch im Supermarkt könnt ihr auch in Kaufhäusern oder kleineren Geschäften in eurer Stadt aushelfen. Hier gibt es ähnliche Aufgaben wie im Supermarkt und oft bekommt man sogar Mitarbeiterrabatte, wenn man selbst etwas kauft. Je nach Laden könnt ihr hier einen wirklich guten Stundenlohn bekommen.
  • Kellnern: Wenn ihr kommunikativ seid und gerne mit Menschen arbeitet, dann ist das Kellnern in Restaurants ein cooler Job für euch! Man kann die Arbeit am Nachmittag, Abend oder an Wochenenden gut mit der Schule oder der Uni verbinden und oft auch ein gutes Trinkgeld zusätzlich zum Gehalt bekommen. In Restaurants kann man ab 16 Jahren und in Bars ab 18 Jahren arbeiten.
  • Babysitten: Ihr habt ein Herz für Kinder? Dann solltet ihr bei Nachbarn und Bekannten nachfragen, ob ihr mal auf ihre Kleinen aufpassen dürft. Als Babysitter kann man flexibel ab und zu arbeiten und dabei das Taschengeld aufbessern. Heutzutage ist dieser Job auch nicht mehr nur für Frauen!
  • Zeitungen austragen: Ebenfalls ein Klassiker, ist das Zeitung austragen eine gute Möglichkeit, leicht an ein bisschen Geld zu kommen. Man wird hier pro Exemplar bezahlt. Wer sich nicht davor scheut, bei Wind und Wetter rauszugehen, sollte sich bei den Zeitungen und Zeitschriften informieren.
  • Nachhilfe geben: Als Nachhilfelehrer sucht ihr euch ein oder zwei Fächer aus, die ihr wirklich gut könnt und wo ihr euch sicher fühlt, die Inhalte zu erklären. Hier könnt ihr 7-10€ pro Stunde verlangen und auch kleine Gruppen unterrichten. Um Kunden zu finden, könnt ihr in eurem Bekanntenkreis nachfragen, oder einen Zettel in der Schule aufhängen.
  • Küchenhilfe in Restaurants: In vielen Restaurants werden Küchenhilfen gebraucht, die die Köche unterstützen, zum Beispiel bei vielen Fastfoodgeschäften. Wenn ihr bereit seid, in außergewöhnlichen Schichten zu arbeiten, wie an Feiertagen oder spät abends, gibt es sogar Zuschläge zum normalen Gehalt.
  • Eisdiele: Wenn ihr nur einen Job für die Ferien oder die Saison sucht, dann schaut euch bei lokalen Eisdielen um! Diese brauchen im Sommer immer motivierte Mitarbeiter, die sie beim Verkaufen unterstützen. Hier kann es auch mal ein schönes Trinkgeld von den Gästen geben.
  • Eigene Ideen: Falls für euch nichts wirklich dabei war, solltet ihr nicht den Kopf hängen lassen! Denkt einfach mal darüber nach, was ihr könnt, was andere vielleicht nicht können! Spielst du ein Instrument? Mache Straßenmusik! Bist du ein guter Sportler? Frage, ob du als Trainer für eine jüngere Mannschaft arbeiten kannst! Bist du kreativ? Verkaufe deine Kunstwerke! Generell gilt: Es gibt für jeden den passenden Job!

Wenn ihr jetzt Lust habt zu arbeiten, schaut einfach in eure lokale Zeitung, oder sucht im Internet nach passenden Jobs. Oft stellen Firmen ihre Anzeige auch bei Facebook oder auf ihrer Website ein. Ihr könnt außerdem bei euren Eltern und Bekannten nachfragen, ob sie Ideen für einen coolen Arbeitgeber haben. Natürlich könnt ihr auch, gerade bei Restaurants oder Geschäften, einfach mal vorbeigehen und nachfragen, ob ihr dort mal einen Tag zur Probe arbeiten dürft!

Viel Glück bei der Jobsuche wünscht

2 Kommentare
    • TheoHeinrich
      Jul 28, 2017 11:22 am Antwort

      Ich habe auch mal als Babysitter bei meinen Nachbarn gearbeitet und es hat echt immer Spaß gemacht. Meistens hatten sie sogar die Kinder schon ins Bett gebracht und ich durfte einfach fernsehen gucken und falls die kinder aufwachen, sollte ich sie anrufen… Das war immer voll chillig

    • Justusking
      Jul 28, 2017 11:42 am Antwort

      @TheoHeinrich klingt echt gut, also ich habe im restaurant gejobbt früher und habe viel vom Koch gelernt damals

Hinterlass uns einen Kommentar

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com